Allgemein

Glück auf!!!

konradAuch in diesem Jahr erhielten die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs die Möglichkeit, zusammen mit den Lehrern Frau Wehr und Herrn Frey, die Schachtanlage Konrad in Salzgitter Bleckenstedt zu besichtigen. Zur Begrüßung zeigte der Diplom-Geologe Johannes Schneider einen kurzen Einführungsfilm zur Geschichte des ursprünglichen Erzbergwerkes. Die Umbauarbeiten zum Atomendlager seien im Verzug und mit der Fertigstellung sei nicht vor dem ersten Halbjahr 2027 zu rechnen.

Das Endlager Konrad befindet sich in Salzgitter in Niedersachsen. Es ist das erste nach Atomrecht genehmigte Endlager Deutschlands. Seit 2002 liegt die Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb des Endlagers vor. Das ehemalige Eisenerzbergwerk wird derzeit zu einem Endlager umgebaut. Anschließend sollen bis zu 303.000 Kubikmeter schwach- und mittelradioaktive Abfälle eingelagert werden.

Nach der Begrüßung mussten sich alle Teilnehmer umziehen, um dann für die Befahrung unter Tage auch ordnungsgemäß gerüstet zu sein. Mit einem altmodischen Fahrstuhl ging es ca. 10 Minuten in die Tiefe, bis auf etwa 1200 Meter. Unten angekommen gab es dann eine 90 minütige Besichtigungstour durch die Stollen der Schachtanalage. Die Papenteicher kamen oftmals aus dem Staunen nicht heraus, da sie hier eine „andere Welt“ sehen konnten.


Informationen zum aktuellen Stand

Herr LindhorstSehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

wir befinden uns in einer besonderen Zeit und stehen von besonderen Herausforderungen. Die Schulen sind geschlossen, es darf nicht unterrichtet werden und wir alle wissen nicht, wie es in den kommenden Wochen weitergehen wird. Trotzdem möchte ich es nicht versäumen Ihnen und euch für die Zeit der Osterferien und die Feiertage, die sicher anders verlaufen werden als sonst, alles Gute zu wünschen.

Ich möchte diesen Brief auch nutzen, um klarzustellen, dass die Lehrkräfte nicht zur Aufgabenstellung während der Zeit der Unterrichtsuntersagung verpflichtet waren, bzw. sind, sie aber Aufgaben stellen dürfen. Die Aufgaben, die die Schülerinnen und Schüler erstellt haben, dürfen nicht bewertet werden. Es ist aber sicher in unser aller Interesse, dass die Schülerinnen und Schüler versuchen Unterrichtsstoff nachzubereiten oder sich aber auch in angemessenem Rahmen selbst Dinge zu erschließen, die nach Wiederbeginn des Unterrichts aufgegriffen werden.

Außerdem möchte ich Sie und euch informieren, dass der Kultusminister mit Schreiben von heute festgelegt hat, dass in der Woche nach Ostern (16. Kalenderwoche) über die Wiederaufnahme des Unterrichts ab dem 20.04.2020 entschieden wird, der Schutz der Gesundheit von Schülerinnen, Schülern, Lehrkräften und Schulleitungen aber an oberster Stelle steht.

Weiterhin wurde heute festgelegt, dass die Abschlussprüfungen für die Abschlüsse im Sekundarbereich I erst am 20.05.2020 anstatt am 12.05.2020 beginnen sollen. Entsprechend verschieben sich auch alle anderen Prüfungen zeitlich nach hinten und im Moment ist der Plan für die Prüfungen wie folgt (in Klammern jeweils die Nachschreibtermine):

Abschlussarbeit Deutsch am 20.05.2020 (08.06.2020), Englisch am 26.05.2020 (10.06.2020), Mathematik am 28.05.2020 (12.06.2020). Die verbindlichen mündlichen Prüfungen im Fach Englisch müssen in der Zeit vom 04.05.-18.05.2020 oder 03.06.-18.06.2020 durchgeführt werden. Wir werden den genauen Prüfungstag schulintern noch festlegen. Die weiteren mündlichen Prüfungen finden dann in der Zeit vom 15.06.-30.06.2020 statt. Die Abschlusszeugnisse sollen spätestens am 04.07.2020 ausgegeben werden. Wichtig ist, dass auch diese Termine vorbehaltlich der weiteren Entwicklungen gelten.

Für Eltern, Schülerinnen und Schüler hat das Land Niedersachsen außerdem die Seite www.lernenzuhause.nibis.de eingerichtet, auf der Sie und ihr Materialien zu vielen Fächern und Themen findet, die im Unterricht behandelt werden. Ich bitte euch diese Seiten zu nutzen und weise auch die Lehrkräfte darauf hin, dass diese Seiten genutzt werden sollen. Informationen finde Sie auch auf der Homepage des Kultusministeriums www.mk.niedersachsen.de .

Schauen Sie bitte auch regelmäßig auf unsere Homepage. Wir werden in unregelmäßigen Abständen Elternbriefe schreiben, um Sie und Ihre Kinder zu informieren.

Bleiben Sie und bleibt ihr gesund!

S. Lindhorst
(Schulleiter)


10.-Klässler besuchen die ehemalige innerdeutschen Grenze

0001Im Rahmen der Projektwoche an der OBS Papenteich haben die 10. Klassen die ehemalige Grenzübergangsstelle und heutige „Gedenkstätte Deutsche Teilung“ in Marienborn besucht. Bei einer Führung konnten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Bereiche der Kontrollanlagen besichtigen, zum Beispiel die Passkontrollen, die Wechselstube und den Kommandantenturm, der direkt an der Autobahn 2 liegt und einen guten Überblick über die Anlage bietet. Auch wenn viele der Schülerinnen und Schüler schon oft an der ehemaligen Kontrollstelle vorbeigefahren sind, wurde die Größe der Anlage erst beim Besuch richtig deutlich.

Der zweite Teil der Exkursion führte die 90 Schülerinnen und Schüler dann nach Hötensleben, wo die ehemaligen Grenzbefestigungen, bestehend aus „Schutzstreifen“, Mauern, Metallgitterzäunen, Signaldrähten und Wachtürmen auf einer Länge von 350 Metern erhalten sind. Die Unmenschlichkeit und Unüberwindbarkeit der früheren Grenze, die Deutschland lange geteilt hat, wurde an diesem Tag allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern deutlich.


Erasmus+, das Projekt an der OBS Papenteich

era005Am 21. Februar 2020 war es endlich soweit. Die Fahrt nach Satriano di Lucania, im Süden Italiens, ging los. „Proud of Europe“ – Stolz ein Europäer zu sein, mit der Thematik haben sich vier Schülerinnnen und Schüler, zwei Lehrerinnen und die Schulsozialpädagogin der OBS Papenteich, im Rahmen des Erasmus+ Projekts, lange Zeit im Vorfeld beschäftigt.

Was ist in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg in Deutschland passiert? Was heißt es heute ein Teil Europas zu sein?

Gestaltet wird das Erasmus+ Projekt von den Ländern Frankreich, Polen, Portugal, Lettland, Italien und Deutschland. Alle treffen sich gemeinsam für jeweils eine Woche in einem der Länder und arbeiten thematisch in länderübergreifenden Gruppen.

Die Schülerinnen und Schüler sind in Gastfamilien untergebracht. So erleben sie Familie, Alltag und Schule ganz nah und authentisch. Aufgrund der heutigen Technik, haben sich alle schon im Vorfeld kontaktieren können. Ein erstes Kennenlernen und ein kleiner Abgleich von Wünschen und Befindlichkeiten war so schon möglich.

In Italien ging es um den „Fall der Mauer“, um das sich „Öffnen“ aller europäischen Länder.

Respekt, Courage, Stolz und vieles mehr haben die Schülergruppen diskutiert und anschließend in Form von Plakaten vorgestellt. Der Flashmop zum „Mauerfall“ ist ein von allen im Vorfeld eingeübter Tanz, der als Film jetzt auf der homepage der OBS Papenteich zu sehen ist.


Tag der offenen Tür

tdot006Am 11. Februar 2020 öffnete die Oberschule Papenteich für interessierte Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern die Schul- und Klassentüren. Viele, vor allem Viertklässler, waren mit Ihren Eltern der Einladung gefolgt und konnten so Einblicke in die Angebote der Oberschule mit ihrem vielfältigen Schulprogramm bekommen. Nach einem kurzen Empfang übergab Herr Lindhorst, der Schulleiter, die Viertklässler in die Hände älterer Schülerinnen und Schüler, die sie zielsicher durch die Schule führten. In verschiedenen Klassenräumen erhielten diese die Möglichkeit, an Mitmachunter-richtsstunden teilzunehmen. So gab es zum Beispiel im Chemieraum Versuche rund um den Zucker. Mit Zuckerwatte in den Händen ging es dann weiter. In Technik/Informatik lernten die Schüler einfaches Programmieren und in Physik konnten sie an Experimenten zum Thema Kräfte teilnehmen.

Die Schulleitung bot den Eltern geführte Touren durch die Schule an. Während der Vorstellung von Klassen- und Fachräumen wurden viele Fragen zu den Themen Klassenstärken oder Fachleistungsdifferenzierungen beantwortet. Von besonderem Interesse waren auch die Durchlässigkeit des Systems der Oberschule, die angebotenen Profile, sowie die Übergangsmöglichkei-ten an die Berufsschulen, die gymnasiale Oberstufe oder in die Ausbildungsbetriebe.


Skiexkursion der OBS Papenteich – Eine Idee wird zur Tradition

OBS Papenteich Skiexkursion 2020,,Schauen wir mal, wie die Fahrt ankommt.“ Mit diesen Worten fuhr eine Gruppe sportbegeisterter Schüler und ihre Lehrer 2017 zur ersten Skiexkursion der OBS Papenteich nach Österreich ins Zillertal.

Seitdem findet die Fahrt zu Beginn jeden Jahres erneut statt, mit einer stetig steigender Anzahl an Teilnehmern. In diesem Januar wurde eine neue Unterkunft ausprobiert und für gut befunden – der Gassnerwirt in Radfeld. Von hieraus ging es jeden Morgen mit dem Skibus nach Kaltenbach ins Skigebiet Hochzillertal. Und dort fand natürlich der Unterricht statt – außerhalb des Klassenzimmers an der frischen Luft und im Schnee. Die Anfänger der ersten Jahre sind inzwischen zu Profis geworden und neue Anfänger bekommen die Grundlagen vermittelt.

Das Wetter hat es in diesem Jahr gut mit den Papenteichern gemeint, die Sonne schien fast jeden Tag und die Schneeverhältnisse waren in den höheren Lagen optimal. Ebenfalls erfreulich ist, dass die sportliche Woche ohne Verletzungen gemeistert wurde. Zum Abschluss der Woche wurden die neuen Skifahrer im Rahmen einer Skitaufe in die ,,Gemeinschaft der Skifahrer” aufgenommen. Eine weitere Idee, welche Potenzial hat, zur Tradition zu werden.


Kontakt

OBS Papenteich
Zum Dallmorgen 11
D-38179 Groß Schwülper
(05303) 92333-0
(05303) 92333-136

Standort Schulstraße
(05303) 92 38-0

mail@obs-papenteich.de

Schreiben Sie uns


 


Erstellt durch die Homepage-AG der Papenteich